Maug_Mod_1800_Zusatzliche_Produktionsgebaude 1.3

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Maug_Mod_1800_Zusatzliche_Produktionsgebaude 1.3

      Hier wieder ein kleiner Mod.
      Der Mod soll ermöglichen in der Neuen/Alten Welt Welt fremde Waren nutzbar zu machen, und nicht per schiff rüber zu transportieren.

      Download :
      Maug_Mod_1800_Zusatzliche_Produktionsgebaude_1.3

      - Weberei für Alpakawolle
      Produziert aus Alpakawolle, Arbeitskleidung her

      - Weberei für Baumwolle
      Produziert aus Baumwolle, Arbeitskleidung her

      - Umweberei
      Produziert aus Ponchos, Arbeitskleidung her

      - Küche
      Produziert aus Kartoffeln und Paprika. Gebackene Bananen her. Komisch Schmeckende Banana

      - Rumbrennerei
      Stellt aus Trauben und Holz. Rum her.

      1.2

      Neue Gebäude NW
      - Hochofen
      - Messinghütte
      - Goldschmelze
      - Brauerei

      Neue Gebäude AW
      - Kaffeerösterei

      1.3
      - fixes für update 8
    • Ich versuche mal, zu antworten

      Trauben-Rumbrennerei.... üblicherweise wird Rum aus Zuckerrohr hergestellt. Durch zusätzliche Items wie Bauer Hermann fallen in der Produktion u.a. auch Weintrauben an, die sich auch recht schnell ansammeln, aber im Vanillaspiel nicht in der neuen Welt verarbeitet werden können. Üblicherweise schippert man die dann über die Meere oder verkauft sie in der NW direkt. Die Trauben-Rumbrennerei bringt die Möglichkeiten nun in die neue Welt, die überschüssigen Trauben können direkt vor Ort verarbeitet werden.

      Gleiches gilt für die Kartoffel/Paprika-Küche und eben auch für die Webereien. Letztere ermöglichen es, Arbeitskleidung aus diversen Rohstoffen direkt in der NW herzustellen und dann die Inseln der Alten Welt direkt zu beliefern, ohne dort ewig viel Platz für Schafzucht verbrauchen zu müssen.

      Ein P.S.: hab diese Mod noch nicht benutzt (auch nicht vorher gesehen), aber ich glaub, es geht natürlich auch anders herum, so das man die Werkstätten in der Alten Welt baut und dann Baumwolle, Filz oder Poncho's anliefert, spart dann wieder den Platz für die Schäfereien

      The post was edited 1 time, last by Jacobi22 ().

    • Ein Vorschlag wohl nicht, weil recht komplex in der Umsetzung, aber ein Denkansatz, den ich auch im UBI-Forum schon angebracht hatte.

      In der Historie war es immer so, das Kaffee stets in Bohnenform in die AW transportiert wurde, um dann hier veredelt zu werden. Allerdings würde das erfordern, das auch die Items "umziehen" müßten, wie eben Marco de la Mocha. Einziger Vorteil wäre dann wohl Platzgewinn in der doch eher begrenzten Neuen Welt.

      Eine andere Sache wäre die Gold- oder gar Schmuckproduktion. Da nun in der NW Kohle produziert werden kann, wäre halt die Frage, was man damit anfängt. Dank tiefer Minen habe ich in den anderen Welten genug Rohstoffe, zum Export taugt Kohle also nicht Darum die Frage: was fang ich mit der Kohle in der neuen Welt an? Statt Golderz und Perlen zu transportieren, könnte man vor Ort herstellen und nur noch das Endprodukt (Schmuck) durch die Gegend schippern. Aber auch hier wieder der Einsatz bestimmter Items, z.b. Goldschmied Gilbert (ersetzt Golderz mit Goldbarren). Hier wäre der Vorteil im Vergleich zum Kaffee noch größer. Neben einem Platz bei den Items in der HK gewinnt man noch Transportkapazitäten.
    • Hello,

      So i noticed something with the AI that they are requiring the alpaca wool from the new world for their cloths.

      I was wondering if there was another way to add this mod but also add another path for the AI to not use the alpaca wool.

      The reason for this is the AI are stuck at farmers until i start sending them the wool from the new world for them to create cloths.

      Thank you in advance, appreciate all the work everyone puts into these mods to make them more efficient and realistic.
    • Habe den Hauptmod und alle weiteren Maug Mods installiert.

      Werde gerne in ein paar Wochen Bilder meiner Schönweltbauerei posten.

      Frage:
      Wann werden die Gebäude sichtbar, und welche Bedingung muss zum bauen erfüllt sein (z. B. bestimmte Anzahl Handwerker oder Investoren)?

      Was macht die Kaffeerösterei?